You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Getinge CABG

800.000 lebensrettende Herzoperationen
40 Jahre gemeinsame Innovationen
1 gemeinsames Ziel:
die Patientenversorgung verbessern

Getinge - unser Herz schlägt für die Bypass-Chirurgie

Seit mehr als 50 Jahren ist die Koronararterien-Bypass-Operation der Behandlungsstandard für die Revaskularisierung von Patienten mit koronarer Herzkrankheit.[1]

Heute weisen CABG-Patienten aufgrund von Multimorbiditäten ein höheres Risikoprofil auf. Das trägt zu einer steigenden chirurgischen Komplexität, mehr perioperativen Komplikationen und höheren Kosten bei.[2] Diese Patienten stellen Sie vor neue Herausforderungen und benötigen spezielle Ressourcen – von der präoperativen Stabilisierung bis hin zur intraoperativen Behandlung und postoperativen Genesung.

Seit mehr als 40 Jahren verfolgen wir das Ziel, gemeinsam mit Ihnen die Ergebnisse bei Herzoperationen zu verbessern. Erfahren Sie, wie die Innovationen von Getinge Sie dabei unterstützen, die Patientenversorgung zu optimieren, Betriebskosten zu senken und ein positives Patientenerlebnis zu fördern.[3]

Präoperative Stabilisierung gewährleisten

Mehr als 30 % aller Patienten, die sich für eine CABG-Operation vorstellen, gelten als Hochrisiko-Patienten.[4]  Einige dieser Hochrisiko-Patienten haben eine prognostizierte Morbiditäts- und Sterblichkeitsrate von über 80 %.[5]

Die evidenzbasierte Medizin geht davon aus, dass präventive medizinische Protokolle, unter anderem mit erweitertem Patientenmonitoring und Schutzmaßnahmen gegen Herzinfarkt, helfen, Komplikationen während des Eingriffs zu verhindern und die Dauer des Krankenhausaufenthalts zu verkürzen.[6], [7]

Erweiterte Patientenüberwachung

Eine präventive hämodynamische Optimierung kann dazu beitragen, intra- und postoperative Komplikationen zu verhindern, bevor der Patientenzustand kritisch wird.[6] Unsere Produkte unterstützen Sie bei der Festlegung der optimalen individuellen Behandlung für Patienten mit schwierigem hämodynamischem Zustand.

Erfahren Sie mehr über komplexe hämodynamische Situationen

Gegenpulsation (IABP)

Bei andauernder Ischämie oder einer linksventrikulären Dysfunktion kann eine präoperative IABP-Gegenpulsationstherapie den Herzmuskel schützen, indem sie die perioperative Myokardischämie reduziert, die Hämodynamik stabilisiert und die koronare Perfusion verbessert.[7]

Erfahren Sie mehr darüber, warum IABP Ihre erste Wahl bei der Unterstützung von Hochrisiko-Patienten sein sollte

Intraoperative Behandlung ermöglichen

Bei etwa 33 % der Patienten tritt nach einer CABG-Operation mindestens eine Komplikation auf. Knapp 40 % dieser Patienten leiden an einer oder mehreren wesentlichen Morbiditäten.[2]

Die Hochrisiko-Patienten von heute müssen mit innovativen Therapien und Geräten behandelt werden, um das Risiko postoperativer Komplikationen zu senken.  Das reicht von der Gabe von Narkosemitteln, über Operationen am schlagenden Herzen bis hin zur Unterstützung bei Herzinsuffizienz. Mit den richtigen Lösungen und Geräten können Sie Komplikationen, Beatmungszeit und Krankenhauskosten reduzieren.

Nurse working with Flow-i

Anästhesie

Die Anästhesie ist ein fester Bestandteil der intraoperativen Versorgung. In Verbindung mit modernsten Beatmungsstrategien können postoperative Komplikationen reduziert und der Narkosemittelverbrauch minimiert werden. Außerdem bleibt Ihnen mehr Zeit, in der Sie sich voll und ganz auf die Patienten konzentrieren können.[8]

Operationen am schlagenden Herzen

Die Koronararterien-Bypass-Operation ohne Herzlungenmaschine (OPCAB, off-pump coronary artery bypass) – als Alternative zur Operation mit HLM – verringert Morbidität und Sterblichkeit der Patienten, reduziert das Auftreten von akutem Nierenversagen, verringert die Anzahl der Transfusionen, verbessert die postoperativen neurologischen Ergebnisse, senkt das postoperative Schlaganfallrisiko und verkürzt die Genesungszeiten.



Endoskopische Gefäßentnahme

Die endoskopische Gefäßentnahme (EVH, endoscopic vessel harvesting) steht an erster Stelle der technologischen Fortschritte, die die Gefäßentnahme für die Koronararterien-Bypass-OP verbessern. Bei der EVH wird ein kleinerer Schnitt als bei herkömmlichen Gefäßentnahmeverfahren gemacht, um ein Bypass-Gefäß für eine Koronararterien-Bypass-OP zu gewinnen. Dies führt zu rascherer Heilung, besseren klinischen Ergebnissen und höherer Patientenzufriedenheit.

Chirurgische Perfusion

Perfusionssysteme sind ein fester Bestandteil der intraoperativen Versorgung. Unsere Geräte wurden bereits in Millionen von kardiopulmonalen Bypass-Operationen weltweit eingesetzt.

Die postoperative Genesung unterstützen

Das Low-Cardiac-Output-Syndrom und mechanische Beatmung über einen längeren Zeitraum sind häufige und kostenintensive Komplikationen nach einer CABG-Operation.[2], [10]

Zum Glück gibt es fortschrittliche Technologien, mit deren Hilfe diese Komplikationen erfolgreich beherrscht werden können. Durch den Einsatz zielgerichteter Therapien mit modernsten Patienten-Überwachungssystemen, verschiedener Geräte zur mechanischen Unterstützung der Durchblutung oder schonender Beatmungsstrategien kann die Genesung der Patienten beschleunigt werden.

Erweiterte Patientenüberwachung

Vermeiden Sie intra- und postoperative Komplikationen durch die Verbesserung der perioperativen Hämodynamik – bevor der Patientenzustand kritisch wird. Unsere Produkte helfen Ihnen, die ideale individuelle Behandlung für Patienten mit schwierigem hämodynamischem Zustand zu wählen.[6]

 

Mechanische Kreislaufunterstützung

Unterstützen Sie hämodynamisch instabile Patienten individuell. Unsere Lösungen bieten optimale Lösungen für die partielle oder vollständige Unterstützung des Herzens und/oder der Lunge.

Mechanische Beatmung

Konventionelle Beatmungstechniken haben klare Grenzen und können nicht immer die individuellen respiratorischen Bedürfnisse der Patienten erfüllen.[11] Eine individuell angepasste Beatmung kann eine frühere Entwöhnung ermöglichen, was den Patientenkomfort erhöht, den Bedarf für Sedierung reduziert und Komplikationen verringert.[12], [13], [14]

Lösungen von Getinge entlang des klinischen Behandlungspfads

Die komplexen Anforderungen von Krankenhäusern sind immer ein zentraler Bestandteil unseren Handelns, wie auch die umfassende Unterstützung entlang des gesamten klinischen Behandlungspfads.

Unsere Produkte für CABG-Operationen helfen Ihnen bei den kritischen Schritten der Behandlung und Pflege, insbesondere bei Hochrisiko-Patienten. Unsere Lösungen machen uns zum bevorzugten Medizintechnik-Partner für mehr Effizienz und bessere Ergebnisse bei CABG-Operationen.

Sie möchten mehr erfahren? Wenden Sie sich an unsere Experten.
CABG

Alle Literaturangaben

  1. 1. European Heart Journal, Band 34, Ausgabe 37, 1. Oktober 2013, Seiten 2862–2872

  2. 2. Cost of Individual complications following coronary artery bypass grafting. J Thorac Cardiovasc Sug 2018;155:875-82.

  3. 3. Daten in Datei verfügbar.

  4. 4. High Risk CABG Patients: Incidence, Surgical Strategies and Results: Ann Thorac Surg 2004;77:574–80

  5. 5. Results of the STS Adult Cardiac Surgery Online Risk Calculator. zugegriffen am 9. August 2018.

  6. 6. Goal-directed therapy in cardiac surgery: a systematic review and meta-analysis British Journal of Anaesthesia 110 (4): 510–17 (2013)

  7. 7. Preoperative intra-aortic balloon pump use in high-risk patients prior to coronary artery bypass graft surgery decreases the risk for morbidity and mortality—A meta-analysis of 9,212 patients. J Card Surg. 2017;32:177–185

  8. 8. Carlos Ferrando, Marina Soro, and Francisco J. Belda. Protection strategies during cardiopulmonary bypass: ventilation, anesthetics and oxygen. Curr Opin Anesthesiol 2015, 28:73–80

  9. 9. The Future of OPCAB. J Thorac Dis 2016;8(Suppl 10):S832-S838

  10. 10. Low Cardiac Output Syndrome After Cardiac Surgery. Journal of Cardiothoracic and Vascular Anesthesia 31 (2017) 291–308

  11. 11. Mechanical Ventilation: Conventional & Non-Conventional.

  12. 12. Kim et al. Diaphragm dysfunction (DD) assessed by ultrasonography: influence on weaning from mechanical ventilation. Crit Care Med. 2011 Dec;39(12):2627-30.

  13. 13. Heunks L, Ottenheijm C. Diaphragm Protective Mechanical Ventilation to Improve Outcome in ICU Patients? Am J Respir Crit Care Med. 2017

  14. 14. De la Oliva P, et al. Asynchrony, neural drive, ventilatory variability and comfort: NAVA versus pressure support in pediatric patients. Intensive Care Med. 2012 May;38(5):838-46.