You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Die Tragweite von Verbesserungen der Arbeitsabläufe auf der Intensivstation

Die Intensivstation (ITS), auf der das Personal permanent bereit sein muss, auf Worst-Case-Szenarien zu reagieren, gilt als letzte Station im Kampf um das Leben der Patienten. Die Bündelung der Ressourcen, unter Beibehaltung der bestmöglichen Arbeitsabläufe, unterstützt eine effiziente Heilungsumgebung, auch hinsichtlich frühzeitiger Patientenmobilität.

Download ICU Workflow Guide

Arbeitssicherheit

Zur Optimierung der Arbeitsabläufe sollten elektrische Kabel und Auslässe für medizinische Gase verstaut, anstatt auf dem Boden verlegt zu werden, wodurch die Stolpergefahr verringert und die Hygiene auf der Intensivstation verbessert wird.

Arbeitsumgebung

Durch effizientere Arbeitsabläufe erhält man einen besseren Zugang zu Kopf und Nacken des Patienten, wodurch die Verabreichung zahlreicher Arzneimittel vereinfacht wird. Verbesserte Arbeitsabläufe sorgen außerdem dafür, dass ausreichend Ressourcen vorhanden und Ausrüstungen verfügbar sind.

Ermöglichung einer effektiven Versorgung

Durch optimierte Arbeitsabläufe erhalten Patienten die Chance auf mehr Mobilität und ein höheres psychisches Wohlbefinden sowie verbesserten Komfort; all das trägt zu einer schnelleren Genesung bei.

Kostenreduzierung

Reibungslose Arbeitsabläufe sorgen auf der Intensivstation für eine effektivere Patientenversorgung, wodurch sich der Aufenthalt der Patienten auf der Intensivstation verkürzt und die Krankenhauskosten weiter reduziert werden.

Erfahren Sie mehr über den Aufbau einer Intensivstation

Im Lauf der letzten Jahre wurde die Weiterentwicklung von Arbeitsabläufen für Intensivstationen enorm vorangetrieben, da medizinische Fachkräfte den daraus resultierenden Nutzen erkannten. Das wachsende Bewusstsein in diesem Bereich geht mit der stetigen Entwicklung neuer Innovationen einher. Die Vor- und Nachteile der verschiedenen Aufbaukonzepte sowie die derzeit fortschrittlichste Lösung finden Sie in diesem Artikel.

Download des Handbuchs für Arbeitsabläufe auf der Intensivstation

Die Antwort auf tägliche Herausforderungen

Maquet Moduevo Deckenversorgungseinheiten erlauben einen einfachen Zugriff auf wichtige medizintechnische Geräte und Medien wie Elektro- und Datenanschlüsse sowie medizinische Gase. Somit tragen sie zu effizienteren Arbeitsabläufen und einer höheren Produktivität bei. Dank ihrer einfachen Installation und intuitiven Bedienung ermöglichen sie die bessere Organisation und Nutzung von Ressourcen – und dadurch letztendlich geringere Kosten.

Maquet Moduevo gewinnt den German Design Award 2018

 Der German Design Award ist einer der renommiertesten Designpreise weltweit und genießt hohes Ansehen – weit über Fachkreise hinaus. Der Zweck dieser Auszeichnung ist es, einzigartige Designtrends zu entdecken und zu auszuzeichnen. Der German Design Council nimmt nur Produkt- und Kommunikationsdesigns auf, die sich nachweislich durch ihre Designqualität abheben und sich dadurch von Konkurrenzprodukten unterscheiden.

Maquet Moduevo Deckenversorgungseinheiten überzeugen durch ihr herausragendes Design und ihre einzigartige Funktionalität. Durch die modulare Bauweise lässt sich jede Deckenversorgungseinheit an die wechselnden Anforderungen des Klinikalltags anpassen und macht Maquet Moduevo so zu einem würdigen Gewinner dieser Auszeichnung.

Mehr erfahren

Damit Sie sich auf Ihren Patienten konzentrieren können – und nicht auf die Bedienung der OP-Ausstattung.

Bei der Entwicklung der Maquet Moduevo Deckenversorgungseinheiten hat sich Getinge an erster Stelle an den Anforderungen des Klinikpersonals orientiert – und ergonomische, effiziente Lösungen geschaffen, welche es ermöglichen, die Bedürfnisse der Patienten zu priorisieren.