You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Getinge Tegris

Die Video-Over-IP-Technologie
ist die zukunftssichere Lösung für den modernen OP

Das Digital-Asset-Management
optimiert die Effizienz im OP

Technologien für optimale Therapieergebnisse und mehr Effizienz im Krankenhaus:
Wie unterstützen Video-Over-IP-Systeme die Verwaltung von Bild- und Videomaterial?

Digitalisierungstechniken im OP verbessern die Qualität der Versorgung, die Effizienz des Operationsteams und die Ausnutzung des zur Verfügung stehenden Raums. Video- und Bildmaterialien sind heute ein entscheidendes Kriterium in jedem Operationssaal. In der modernen Chirurgie kommt zur Unterstützung von Diagnostik und Therapie ein breites Gerätespektrum zum Einsatz. Folglich muss eine große Menge an unkomprimiertem digitalem Material gespeichert, übertragen und verwaltet werden.

Video-over-IP

Wie funktionieren Video-Over-IP-Systeme?

Es gibt viele verschiedene Arten der Übertragung von Videosignalen – wir konzentrieren uns im Folgenden auf die Videoübertragung über ein IP-Netzwerk. Hierbei ist es wichtig zu wissen, dass die Qualität des Videomaterials sehr stark von der verwendeten Technologie abhängen kann. Damit im OP Höchstleistungen erbracht werden können, sind eine äußerst hohe Bildqualität und besonders schnelle Übertragungstechniken gefragt.

Warum bietet die Video-Over-IP-Technologie die optimale Lösung?

Das Video-Over-IP-Konzept bietet eine durchgehende Übertragung von Videosignalen bei niedrigster Latenz. So erhält der Operateur hochpräzise Informationen in Echtzeit, um Situationen noch besser einschätzen und Eingriffe noch erfolgreicher durchführen zu können.

Ein Video-Over-IP-System in Klinikqualität besteht aus vier primären Elementen:

  • ein zentrales Netzwerk
  • IP-Encoder
  • IP-Decoder
  • Basissystem

Jedes dieser Elemente spielt eine zentrale Rolle für die nahtlose Übertragung von Videos im OP.

Herausforderungen meistern

Unser Leitfaden zum Download verrät alles über die grundlegenden Anforderungen der Video-Over-IP-Technologie: wie sie funktioniert und was bei der Einrichtung berücksichtigt werden sollte.

Laden Sie sich den Video-over-IP Leitfaden (en) herunter