You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Serap Tosun, die Autorin

Schreiben ist ihre Leidenschaft, genau wie das Arbeiten mit Menschen

Mit dem Schreiben begann sie vor einigen Jahren – und ahnte damals noch nicht, dass ihre Zeilen als veröffentlichter Roman enden würden. Mittlerweile ist das Schreiben ihr Ein und Alles. Es ist für sie die Luft zum Atmen; es erfrischt ihren Geist und es macht sie stärker.

Bereits in der Grundschule schrieb Serap Tosun gern, aber irgendwo auf dem Weg ins Erwachsenenalter verlor sie es aus den Augen und konzentrierte sich mehr auf andere Dinge. Bis sie vor drei Jahren während einer Zeit, in der sie intensiv Yoga praktizierte, auf einmal wieder den Wunsch verspürte, zu schreiben.

„Etwas hatte in meinem Herzen schon längere Zeit gebrodelt. Ich suchte nach Gedanken, Gesinnungen und Erinnerungen, die sich bereits tief in mein Unterbewusstsein eingebrannt hatten. Als mir bewusst wurde, dass diese sich zu Geschichten verweben lassen, schrieb ich sie jeweils einzeln nieder, ohne zu wissen, was sich daraus entwickeln würde“, erzählt Serap Tosun.

Anfangs hatte sie Schwierigkeiten, einen roten Faden zu finden, aber schon bald begann sie damit, die Geschichten miteinander zu verknüpfen. Auch wenn sie nicht sofort einen klaren Plan vor sich hatte, so war sie sich schon bald ziemlich sicher:

„Ich saß am Strand und praktizierte Yoga, mit Blick auf das gigantische blaue Meer. Und genau in diesem Moment entschloss ich mich, dass ich alle Geschichten zu einem Roman verflechten würde, und dieser Roman sollte von der Farbe Blau handeln.“

Und so heißt ihr Roman dann auch „Maviye Bakmak“ („Blick ins Blaue“). Wie der Titel vermuten lässt, handelt er von der Farbe Blau, hat aber auch noch eine verborgene Bedeutung.

„Yoga ist für mich, wie Sie vielleicht schon bemerkt haben, sehr wichtig. Es gibt meinem Leben Sinn. Und in der Welt des Yogas ist Blau die Farbe eines unserer Chakren – die wiederum die Energie durch unsere Körper fließen lassen. Die Emotionen des blauen Chakras sind Kommunikation, Wahrheit und das Bedürfnis nach Selbstverwirklichung“, erläutert Serap Tosun.

Genau diese Themen bringt der Roman zur Sprache. Daneben geht es um die Persönlichkeitsentwicklung, um Herausforderungen und um den Wunsch, keine Angst mehr zu haben. Aber alles in allem ist der Roman eine Geschichte über die Liebe. Und es überrascht natürlich nicht, dass das Werk auch mit einer Prise Yoga gewürzt ist. Der Roman wurde Anfang 2017 in der Türkei veröffentlicht, und das Schreiben ist für Serap Tosun seitdem zu einem Muss geworden.

„Meine Seele braucht das Schreiben wie die Luft zum Atmen. Es ist für mich, als ob ich mit einem wunderbaren Freund von Herz zu Herz rede. Es erfrischt meinen Geist und macht mich stärker“, sagt sie.

Ihre Inspirationen stammen von außergewöhnlichen Menschen oder Situationen, sowohl aus ihrem persönlichen als auch dem öffentlichen Leben.

„Es muss immer irgendwie verrückt sein, sonst wäre es nicht interessant genug, um darüber zu schreiben“, meint Serap Tosun, die der Meinung ist, dass der einfachste Teil am Schreiben der ist, dass es unterhaltsam ist. Sie kann sich dabei unglaublich gut entspannen und beginnt mit dem Schreiben gern frühmorgens bei einer Tasse Kaffee.

Es gibt aber auch Herausforderungen. So wird sie ihren nächsten Roman beispielsweise nicht aus verschiedenen Teilen zu einem Ganzen zusammensetzen.

„Das war ganz schön schwer. Das Buchprojekt, an dem ich jetzt arbeite, ist viel strukturierter. Ich habe von Anfang an einen klaren Plan, denn ich habe aus meinem ersten Buchprojekt sehr viel gelernt. Und ich bin jetzt definitiv viel erfahrener als Autorin“, ist sie überzeugt.

Eine Herausforderung ist es für sie auch, das Schreiben mit ihrer Vollzeitstelle als HR Managerin in der Türkei unter einen Hut zu bekommen. Dafür gibt sie nun Freizeitbeschäftigungen auf, die ihr früher lieb und teuer waren, zum Beispiel Shoppen gehen oder Fernsehen schauen.

Um ehrlich zu sein, kommt bei mir auch oft der Schlaf zu kurz. Aber das Schreiben und die Arbeit in der Abteilung Human Resources bei Getinge, wo ich mit vielen Menschen in Kontakte komme, geben mir so viel, dass sich all das lohnt. Und auch auf der Arbeit kann ich meine kreative Ader ausleben, zum Beispiel wenn ich Präsentationen vorbereiten muss, Probleme zu lösen sind oder ich mit verschiedenen Menschen an unterschiedlichen Projekten arbeite“, berichtet Serap Tosun.

Sie ist fasziniert von der menschlichen Psychologie und denkt, dass sie eines Tages nochmal studieren wird, um einen Master of Science in Psychologie zu erlangen. Und in ihrem nächsten Roman lässt sie die Liebe hinter sich, um sich mehr dem Thema Action zu widmen.

„Es ist eine komplett andere Geschichte und das Schreiben geht aufgrund von Zeitmangel auch deutlich langsamer voran. Aber ich bin nicht in Eile, denn ich glaube, alles hat seine eigene Zeit“, sagt sie gelassen mit einem breiten Lächeln im Gesicht.