You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wir haben die Lösung für Sie

Mit der Stenttechnologie für periphere Gefäße von Getinge bekommen Sie die Ergebnisse mit gecoverten Stents, die Sie brauchen – wo und wann immer es nötig ist.

 

Warum sollte man eher einen gecoverten Stent als einen Stent aus blankem Metall wählen?

In jüngsten Studien wie COBEST wurde die Wirksamkeit von gecoverten Stents (CS, covered stents) im Vergleich zu Stents aus blankem Metall (BMS, bare metal stents) in der Behandlung von aortoiliakalen Verschlusskrankheiten gezeigt. Die 5-Jahres-Ergebnisse von COBEST zeigten, dass CS einen Vorteil bei der dauerhaften Durchgängigkeit gegenüber BMS haben, und zwar kurzfristig und langfristig. CS zeigten eine signifikant höhere Durchgängigkeit und einen Überlebensvorteil gegenüber BMS bei TASC-C/D-Läsionen (p = 0,003). Außerdem erhielten in der CS-Gruppe weniger Patienten eine Revaskularisierung der Gliedmaßen als in der BMS-Gruppe (p = 0,02).

Atrium Advanta V12 ist in den USA nicht erhältlich.

Erfahren Sie mehr über die 5-Jahres-Ergebnisse von COBEST

Warum sollte die endovaskuläre Therapie die erste Wahl bei der Behandlung von Patienten mit schweren aortoiliakischen Verschlusskrankheiten (TASC-II-C oder -D) sein?

Bei der Verwendung von gecoverten Stents für aortoiliakale Verschlüsse wurden bessere Ergebnisse berichtet. Komplexe lange und bilaterale iliakale Okklusionen können mithilfe von endovaskulären Mitteln sicher mit einem hohen Behebungsgrad der Symptome behandelt werden. Anfänglicher technischer Erfolg, niedrige Morbidität und mittelfristige Haltbarkeit sind vergleichbar mit den Ergebnissen der offenen Rekonstruktion.

Die endovaskuläre Behandlung mit primärer Stentimplantation sollte die erste Wahl in der Behandlung fast aller Patienten mit aortoiliakalen Verschlusskrankheiten sein.

Weitere Informationen zu einer kürzlich durchgeführten Studie

Wählen Sie den gecoverten Stent, der sich der jeweiligen Anatomie eines Patienten anpasst

Dank der Kombination aus PTFE-Ummantelung und offenem Zelldesign kann der Atrium Advanta V12 entsprechend der individuellen Anatomie des Patienten angepasst werden. V12 bietet Optionen für verschiedenste Patientenbedürfnisse.

Atrium Advanta V12 ist in den USA nicht erhältlich.

Weitere Informationen über den Atrium ADVANTA V12 ballonexpandierbaren gecoverten Stent

Bilder sind eine bildliche Darstellung und keine tatsächlichen Produktanwendungen. Die Nachdilatation sollte immer gemäß den Anweisungen in der Gebrauchsanweisung des Atrium Advanta V12 erfolgen.