You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Dortmund

St.-Johannes-Hospital Dortmund

Das St.-Johannes-Hospital Dortmund hat seinen OP-Bereich grundlegend saniert. Gemeinsam mit Getinge wurden insgesamt 10 Operationssäle modernisiert, von denen einer zu einem Hybrid-OP umgewandelt wurde, der die höchsten Sterilitätsanforderungen in Deutschland erfüllt.

Der neue Hybrid-OP verfügt über ein Maquet Magnus-OP-Tischsystem, synchronisiert mit dem C-Arm vom Typ Philips Allura Xper FD 20 FlexMove. Getinge lieferte auch das OP-Integrationssystem Tegris und Maquet PowerLED OP-Leuchten. Die Leuchten wurden an den speziellen Aufbau des OPs angepasst.

Auf die Schwerpunkte zugeschnitten

Getinge war von Anfang an mit von der Partie und leistete durchwegs Beratung und Unterstützung. Der Tisch und das Angiografiesystem wurden in enger Zusammenarbeit mit Philips synchronisiert. Das Projekt erforderte eine umfassende Planung und Kommunikation auf sämtlichen Ebenen, an der Ärzte, Chirurgen, Techniker, Pflegekräfte und Architekten, die IT-Abteilung und andere beteiligt waren. Das Bauprojekt nahm zwei Jahre in Anspruch.

Der Hybrid-OP des St.-Johannes-Hospitals wird vor allem für die Kardiologie sowie für die Herz- und Gefäßchirurgie eingesetzt. Er ist aber äußerst flexibel und auf eine Vielzahl von Eingriffen ausgelegt. Als hochmoderner Hybrid-OP gilt er als Referenzprojekt für viele OPs in Deutschland. Entsprechend häufig wird er von Vertretern der Einrichtungen besucht, bevor diese ihre neuen OPs bauen.