You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

GEE Ethylenoxid-Sterilisatoren

GEE Ethylenoxid-Sterilisatoren

Sichere und zuverlässige Niedertemperatursterilisation

Die EO-Sterilisation wird bei hitze- und feuchtigkeitsempfindlichen Produkten verwendet. Der Sterilisationsprozess ermöglicht es, dass das Produkt während des gesamten Prozesses verpackt und palettiert bleibt und versandfertig ist, ohne dass zusätzliche Umpackungen oder Handhabungen erforderlich sind.

Überblick

Dank seiner einzigartigen Eigenschaften ist Ethylenoxid (EO) besonders gut für die Sterilisation von feuchte- und hitzeempfindlichen Produkten geeignet. EO kann Verpackungen durchdringen und bei sehr niedrigen Temperaturen eine effektive Sterilisation gewährleisten. Das macht es zur idealen Technologie für die Niedertemperatur-Endsterilisation. Getinge unterstützt Sie bei der Optimierung eines kompletten EO-Sterilisationsplans für Ihr Produkt, Ihren Workflow und Anlagenlayout.

Prozessüberblick

Der EO-Endsterilisationsprozess besteht aus drei Prozessschritten. Diese können entweder in der Sterilisationskammer oder in drei getrennten Kammern durchgeführt werden.

Vorbehandlung

In der Vorbehandlungsphase wird die Ladung erhitzt und befeuchtet, um sie für die Sterilisation vorzubereiten.

EO-Sterilisation

Die Beladung wird mit der richtigen EO-Gaskonzentration bei niedrigen Temperaturen sterilisiert.

Nachbehandlung/Entgasung

In der Nachbehandlungsphase wird das Gas aus dem Produkt und der Verpackung entfernt, um eine sichere weitere Bearbeitung zu ermöglichen.

Temperaturregelung

Um ein sicheres Aufheizen und eine konstante Beladungstemperatur zu gewährleisten, wird erhitztes Wasser durch den Mantel und die Türen geleitet. Wenn erforderlich, lässt sich auch ein Kühlsystem für einen schnellen Übergang zu niedrigeren Temperaturen integrieren.

Kammer-Rezirkulation

Das Kammer-Rezirkulationssystem ist unerlässlich, um eine gleichmäßige Gas- und Temperaturverteilung zu gewährleisten. Die externen Verteilungsleitungen werden beheizt, um die Temperatur aufrecht zu erhalten und Verluste zu minimieren.

Vakuumsystem

GEE EO Sterilisatoren sind mit Flüssigkeitsring-Vakuumpumpen ausgestattet, die eine effiziente Entlüftung der Sterilisationskammer und der Beladung ermöglichen. Das Vakuumsystem entfernt in kurzer Zeit hohe EO-Konzentrationen aus der Kammer.

Gaszufuhr

EO wird meist in flüssiger Form in Druckbehältern angeboten. Durch die Verdampfung wird sichergestellt, dass kein flüssiges EO in den Sterilisationsbereich eindringt. Als Heizmedium kann entweder Dampf oder heißes Wasser verwendet werden, um eine präzise Temperatur- und Durchflussregelung zu erzielen.

Sichere Produktionsprozesse

Die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter steht an erster Stelle. Die GEE-Ethylenoxid-Sterilisatoren erfüllen alle Anforderungen für eine ATEX-Zertifizierung, und sämtliche Konstruktionen werden einem Risiko- und Fehleranalyseverfahren unterzogen (HAZOP, FMEA). Unsere Systeme sind mit redundanten Sicherheitsfunktionen ausgestattet, damit Sie sich keine Sorgen in Bezug auf Ihre Prozesse machen müssen.

Ethylenoxid-Kontrolle

Die integrierte, automatische Kammer-Dichtigkeitsprüfung prüft auch die Integrität der EO-Zuleitung vom Gasraum zur Kammer als Teil jedes Zyklus. Das EO wird durch Gaszufuhreinrichtungen außerhalb des Gebäudes verdampft, was verhindert, dass flüssiges EO in die Anlage gelangt. Die Doppeltürdichtung stellt sicher, dass bei Überdruck kein EO aus der Kammer austreten und bei Unterdruck keine Luft in die Kammer eindringen kann.

Prozesssicherheit durch SPS und SCADA

Die Speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) löst Alarme aus, wenn sich der Prozess außerhalb der normalen Betriebsparameter befindet, und leitet entsprechende Maßnahmen ein. Mit der Option SCADA-Bedienstation berechnet eine ausgeklügelte Software, ob der Zyklus innerhalb der Entzündungskurve arbeitet, und informiert den Bediener automatisch, ob der programmierte Zyklus ein entflammbares Gemisch enthält. Das System kann auch so eingestellt werden, dass der Zyklusstart bei Bedarf verhindert wird.

Leckdichtes Türdesign

Im geschlossenen Zustand ist die Tür mit einem doppelten Dichtungssystem versiegelt, das auch leckdicht bleibt, wenn alle Systeme ausfallen sollten. Die Tür wird automatisch abgedichtet, indem die beiden Türdichtungen mit druckbeaufschlagtem Stickstoff gegen das Türblatt gedrückt werden. Ein Druckschalter überwacht den Druck hinter der Dichtung. Im Fall eines Stickstoffverlusts sichert ein Hochdruckbehälter die Türdichtung, bis der Sterilisator den Prozess bis zu einem sicheren Zyklusende durchführen konnte.

Steuersystem

Die GEE Ethylenoxid-Sterilisatoren sind mit einem SPS-Automatisierungssystem (Allen Bradley oder Siemens) ausgestattet und werden in der Regel an ein zentrales Überwachungs- und Datenerfassungssystem (SCADA) zur Überwachung und Steuerung des Gesamtprozesses angeschlossen. Das System gibt im Fall einer Abweichung von den Betriebsparametern eine akustische und visuelle Warnung aus. Die SPS kann für spezifische Prozessanforderungen konfiguriert werden, was eine Optimierung Ihrer Prozesse ermöglicht und gleichzeitig die Produktverpackung durch kontrollierte Druckrampen schützt. Datenspeicherung, Format und Überwachung sind komplett flexibel und unterstützen individuelle Prozessanforderungen. 

SCADA

Die HMI-Schnittstelle baut auf einem kompletten 21CFRPart11-konformen SCADA-System auf. Das System umfasst mehrere Bildschirme für die Prozessbetrachtung und die Systembedienung. Integrierte Rückverfolgungsfunktionen stellen sicher, dass alle Prozesse, Geräte und Paletten im gesamten Prozessverlauf registriert und dokumentiert werden. Die Funktionen zur Chargenprotokollierung umfassen sowohl detaillierte als auch zusammengefasste Berichte sowie Funktionen zur automatischen Freigabe von Chargen.

Sichere und effiziente Handhabung der Beladung

Das Automatische Palettenfördersystem (APTS, Automatic Pallet Transfer System) von Getinge besteht aus einem Palettenlift und einem Transportsystem, das einzelne oder mehrere Paletten in zwei linearen Richtungen fördern kann, um ein automatisches Beladen der Produkte zu ermöglichen. Die Paletten werden präzise in der Kammer abgesetzt, was den Durchsatz und die Effizienz erhöht. Das System arbeitet ohne frei bewegliche Teile in der Sterilisationskammer, und der Bediener muss die EO-Kammer nicht betreten, was die Sicherheit der Lösung deutlich erhöht. Die Bewegung mit pneumatischen Motoren und Komponenten ermöglicht den Betrieb des Systems in ATEX-klassifizierten Umgebungen.

Kundeninstallation

GEE Ethylenoxid-Sterilisatoren – Kundenwebsite

GEE Ethylenoxid-Sterilisatoren – Kundenwebsite

Verwandte Produkte

GEV Dampf-/Luftgemisch Sterilisatoren

Getinge GEV-Sterilisatoren sind primär zum Sterilisieren von pharmazeutischen Produkten bestimmt, die sofort nach der Kühlphase trocken und zur weiteren Verarbeitung bereit sein müssen.

Erfahren Sie mehr

GEC Berieselungssterilisatoren

GEC Berieselungssterilisatoren sind primär für die Endsterilisation großer Flüssigkeitsvolumina in geschlossenen Glas- oder Kunststoffbehältern vorgesehen.

Erfahren Sie mehr

Beladeausrüstung für Sterilisatoren

Das Beladesystem ist ein integraler Bestandteil der effizienten und benutzerfreundlichen Bedienung von jedem Sterilisationssystem. Getinge unterstützt Sie mit Fachwissen und einem großen Angebot an Be- und Entladeausrüstung für zahlreiche Anwendungen.

Erfahren Sie mehr