You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

T-DOC 2000

T-DOC nurse scans instrument container in operating room

T-DOC 2000

Optimieren, was am wichtigsten ist

Die Komplettlösung von Getinge für das Sterilgutmanagement: T-DOC 2000 unterstützt den Sterilgutprozess in der ZSVA und der OP-Abteilung. T-DOC 2000 ermöglicht eine vollständige Rückverfolgbarkeit von Instrumenten und Endoskopen sowie vorsterilen und unsterilen Gütern, die im Operationssaal verwendet werden. Gleichzeitig dokumentiert T-DOC alle Schritte, um die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sowie eine Qualitätssicherung auf höchstem Niveau und maximale Patientensicherheit zu erreichen.

Überblick

T-DOC 2000 optimiert den Sterilgut-Ablauf durch die Verwaltung von Instrumenten, Endoskopen, vorsterilen und unsterilen Gütern, sowie die rechtzeitige Bereitstellung aller Artikel. Das reduziert die Kosten und erhöht die Sicherheit der Patienten. T-DOC kann mit Krankenhaus-IT-Systemen kommunizieren und standortübergreifende Projekte verwalten.

Hauptvorteile

T-DOC assistant inspects instrument

Qualitätssicherung in der Sterilgutversorgung

T-DOC liefert eine vollständige Prozessdokumentation auf Sieb- und Instrumentenebene, von der Dekontamination bis hin zum Patienten. T-DOC stellt sicher, dass jeder wichtige Schritt im Reinigungszyklus umgesetzt wird, wodurch Sie eine prüffähige und historische Dokumentation für die Einhaltung von Vorschriften erhalten.

T-DOC bietet deutliche und einfach lesbare Kennzeichnungen, die lokale und globale Anforderungen erfüllen, wie UDI-Standards (Eindeutige Geräteidentifikation), die menschliches Versagen reduzieren und eine genaue Bestandsaufnahme erleichtern. Alle Sterilisationsdaten werden elektronisch erfasst, um eine schnelle und genaue Dokumentation der Auflagen und Audits für die interne Verwendung in Krankenhäusern oder für die Behörden zu gewährleisten.

T-DOC staff discuss CSSD production overview

Prozessoptimierung für Sterilgüter

Um den Prozess Ihrer Sterilgutaufbereitung zu optimieren, müssen alle benötigten Ressourcen effizient eingesetzt werden. Diese umfassen nicht nur das Personal, sondern auch die Instrumentierung, Priorisierung, das Bestandsmanagement und die Reinigungsgeräte. T-DOC überwacht jeden Schritt im Reinigungszyklus und bietet den Mitarbeitern darüber hinaus Zugriff auf wertvolle Werkzeuge und automatisiert die abteilungsübergreifende Kommunikation. Durch eine deutliche Verbesserung des Sterilgutprozesses in der ZSVA und den Operationssälen kann das Krankenhaus eine höhere Sicherheit der Patienten gewährleisten.

T-DOC assistant scans indicator to incubator

Integrierte IT-Lösungen für Krankenhäuser

Die Anbindung von T-DOC an Wiederaufbereitungsgeräte wie Sterilisatoren, Reinigungsgeräte, Heiß-Siegelnahtgeräte und Inkubatoren bietet dem Krankenhaus die notwendige Dokumentationen zur Einhaltung von Vorschriften sowie den sofortigen Zugriff bei dringenden Fragen der Patientenversorgung Zusätzlich kann T-DOC mit Krankenhausinformationssystemen, chirurgischen Dispositionslösungen sowie Materialwirtschafts- und Finanzsystemen verbunden werden. Somit bietet sich Ihnen eine vollständig integrierte, nahtlose und kostengünstige Lösung.

T-DOC nurse scans patient record in operating room

Kapitalrendite

T-DOC wirkt sich direkt auf die Einsparungen in der Reinigungsabteilung des Krankenhauses aus, insbesondere durch die Zeitersparnis bei der Suche nach Instrumenten und Sieben. Der Wartungs- und Instandhaltungsaufwand ist sehr gering. T-DOC benötigt weniger Zeit beim Umgang mit Unstimmigkeiten und Qualitätsproblemen. Manuelle Vorgänge werden reduziert und Güter können sofort zurückgerufen werden. Im Operationssaal reduziert T-DOC unnötige Verzögerungen durch fehlende Instrumente, unsterile Güter sowie manuelle Zählungen. Außerdem kann T-DOC die OP-Auslastung durch die Bereitstellung von genauen Daten, die für Operationsplanung und Berechnung der Eingriffskosten benötigt werden, verbessern.

Hauptmerkmale

Integrierte IT-Lösungen für Krankenhäuser

T-DOC kann in chirurgische Dispositionssysteme, Materialmanagement und Finanzsysteme integriert werden

Chirurgische Dispositions- und Materialmanagementsysteme

Die Kommunikation über eine Schnittstelle mit chirurgischer Dispositionslösung liefert einen genauen Überblick über anstehende chirurgische Eingriffe, geplante Verfahren, Präferenzkarten, Räume und benötigte Instrumente. Das Personal kann Container-Transportwagen mit verfahrensspezifischen Sieben, Instrumenten und Verbrauchsmaterialien kommissionieren und der Reinigungsabteilung somit wertvolle Zeit einsparen.

Während der Kommissionierung von Sterilgutcontainern können aufgebrauchte Bestände über eine Schnittstelle zu den Materialwirtschaftssystemen wieder aufgefüllt werden. Über diese Schnittstelle können Instrumente nachbestellt, Rückstände verwaltet und Lieferanten- und Artikeländerungen eingepflegt werden. Der Zeitaufwand für die Wartung mehrerer Systeme kann mit T-DOC vermieden werden,

Finanzsysteme für Krankenhäuser

Mit der Anbindung an das Finanzsystem des Krankenhauses erhalten Sie Informationen über die Sterilgutreinigungskosten aus dem Operationsbetrieb. Das System kann darüber hinaus Kosten pro Analyseverfahren, sowie Kosten für Reparatur und Wartung, Lieferkosten an externe Standorte und allgemeine Verwaltungskosten der Abteilung bestimmen. T-DOC kann ein realistisches Bild der tatsächlichen Kosten jeder Sterilgutversorgung liefern, da nicht nur Informationen über Reinigungs-, Sterilisations-, Verpackungs-, Handhabungs- und Instrumentierungskosten gespeichert werden, sondern auch Kosten für den Bestand, das benötigte Personal und die Ausrüstung, die für schnelle Abwicklungszeiten nötig sind, berücksichtigt werden.

Automatische Priorisierung zur Optimierung des sterilen Workflows

T-DOC überwacht alle Ein- und Mehrplatz-Sterilgutreinigungsprozesse und priorisiert Siebe, die für chirurgische Eingriffe benötigten werden

Priorisierung des Operationsplans

Anhand des Operationsplans und der genauen Kenntnis über die Lagerorte aller Siebe und Instrumente kann T-DOC feststellen, welche Güter mit Priorität verarbeitet werden müssen, um kostspielige OP-Verzögerungen zu vermeiden. Ein Überwachungs-Dashboard gibt einen Überblick über die aktuell angeforderten Güter. Durch individuelle Einstellungsmöglichkeiten erhält jede Abteilung die Informationen, die sie benötigt.

Mit zentralisierten Informationen für mehrere Aufbereitungsabteilungen kann das Management den gesamten Sterilgutprozess darstellen und wichtige oder teure Instrumente besser verwalten. Dies kann sowohl die Verfügbarkeit Ihrer Bestände verbessern als auch Ihre Prozesse optimieren.

T-DOC verfolgt und erkennt Produktionskosten

Die Priorisierungskosten sind in T-DOC transparent, da das System die tatsächlichen Produktionskosten für jedes priorisierte Sieb anzeigt. Es ist leicht zu erkennen, ob zusätzliche Bestände erforderlich sind oder ob durch Prozessoptimierungen potenziell unnötige Instrumentenreinigungen vermieden werden können.

Kommunikation zwischen Krankenhausabteilungen

T-DOC unterstützt die automatische und direkte Kommunikation zwischen den Krankenhausabteilungen und dem Personal.

Sofortige Benachrichtigung über wichtige Ereignisse

T-DOC informiert sofort über abgesagte chirurgische Eingriffe, zusammengestellte Siebe mit fehlenden Instrumenten, übergangene Schritte im Prozesszyklus und andere wichtige Ereignisse mit automatisierten Nachrichten via E-Mail, Text und Warnmeldung auf dem Bildschirm. Bestimmte Meldungen mit größerer Wichtigkeit können priorisiert werden. Bestätigungsmeldungen können ebenfalls ausgewählt werden. Manuell erstellte Nachrichten können im Voraus eingeplant werden. Die gesamte Nachrichtenhistorie ist für alle Benutzer einsehbar.

Kommunikation über die Sprechanlage

Mitarbeiter können über die eingebaute Sprechanlage direkt über den T-DOC-Client mit anderen Mitarbeitern reden. Dies reduziert unnötige Geräusche und Unterbrechungen des Arbeitsablaufs und verbessert gleichzeitig die Kommunikation zwischen verschiedenen Bereichen in der Wiederaufbereitungsabteilung.

Rückverfolgung einzelner Instrumente

T-DOC unterstützt die vollumfängliche Rückverfolgung und Verwaltung von Instrumenten und Implantaten auf individueller Ebene

Rückverfolgung der Instrumente zum Patienten

In T-DOC werden einzelne Instrumente und Implantate separat oder als Komponente eines OP-Siebs verfolgt und direkt mit dem jeweiligen Patienten verknüpft. Wenn ein Rückruf eingeleitet wird, steht für jeden betroffenen Artikel ein vollständiger historischer Datensatz zur Verfügung, der sämtliche Wiederaufbereitungsinformationen einschließlich der Siebe, in denen der Artikel enthalten war, umfasst. Alternativ kann die Historie eines einzelnen Instruments auch herangezogen werden, um alle Patienten, die mit einem bestimmten Instrument in Kontakt gekommen sind, zurückzuverfolgen.  Instrumente können in mehreren OP-Sieben Verwendung finden. Die jeweilige Nutzung wird automatisch verfolgt und mit T-DOC dokumentiert.

Einsatz, Wartung und Reparatur

Durch die Markierung und Bewertung einzelner Instrumente wird die Transparenz Ihres Krankenhausinventars erhöht. Die eindeutige Nutzungs-, Wartungs- und Reparaturhistorie der Instrumente liefert zudem alle notwendigen Daten für Vertragsverhandlungen.

T-DOC stellt den Sterilgut-Mitarbeitern auch alle Anleitungen, Bilder, Videos und andere Multimediadateien zur Verfügung, die bei der korrekten und präzisen Reinigung der einzelnen Artikel helfen können. Dies verkürzt die Einarbeitungszeit für neue Mitarbeiter und unterstützt bei der komplexen und aufwändigen Instrumentierung.

Ersatzprodukte

T-DOC gewährleistet eine hohe Flexibilität bei der Zusammenstellung von Sieben, der Ausführung von Kundenaufträgen und der Aktualisierung von OP-Präferenzlisten.

Identische oder alternative Ersatzprodukte

Bei der Zusammenstellung von Sieben stehen dem Personal vorab festgelegte Optionen für nicht sofort verfügbare Artikel zur Verfügung. Dazu gehören identische Artikel, die sich leicht als Ersatzinstrumente identifizieren lassen, aber auch alternative Artikel, die von den Mitarbeitern möglicherweise nicht als wählbare Option erkannt werden. Dadurch kann ein höherer Vollständigkeitsgrad erreicht und die Verfügbarkeit von Sieben erhöht werden. Ausgewählte identische oder alternative Ersatzprodukte werden dokumentiert und stehen den Mitarbeitern während des Produktionsprozesses zur Verfügung. 

Chirurgische Präferenzlisten

Mitarbeiter, die Transportwagen bestücken, stehen häufig vor den Herausforderungen der Ersatzteilhaltung – mit der Artikelaustauschfunktion von T-DOC kann jedoch einfach der richtige Ersatzartikel zugewiesen werden. Dies gewährleistet eine bessere Zusammenstellung der Container-Transportwagen und kann mögliche Verzögerungen im Operationssaal verhindern.

Zusätzlich werden die Listen der chirurgischen Präferenzen ständig mit Instrumentenänderungen aktualisiert. Der Austausch kann für Operationen, Verfahren, Ärzte, Patientenkategorien, Kunden und Raumpräferenzen verwendet werden. Diese breite Auswahl an Optionen ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Bestandsnutzung und -optimierung.

Downloads

Entdecken Sie die Welt des Sterilgutmanagements und die vielen Möglichkeiten, wie Getinge Ihnen dabei helfen kann, strukturierte Arbeitsabläufe festzulegen, die den Krankenhausaufenthalt Ihrer Patienten und den Arbeitsalltag von Personal und Management verbessern.

Verwandte Produkte

Getinge bietet zahlreiche Produkte, Lösungen und Services an, die Sie in Ihrem gesamten klinischen Behandlungsablauf unterstützen. Lernen Sie unser Angebot kennen und erfahren Sie, wie wir Sie dabei unterstützen können, eine hervorragende medizinische Versorgung ohne Einschränkungen in Qualität und Sicherheit zu gewährleisten.

Getinge Online statistics on hospital equipment

Getinge Online

Getinge Online stellt die höchstmögliche Leistung und Verfügbarkeit Ihrer Produkte sicher. Unsere vernetzte Lösung ermöglicht eine schnelle, proaktive Fehlerbehebung und gewährleistet die maximale Betriebszeit und Durchsatzleistung Ihrer Produkte.

Integrated Workflow Solutions Getinge Laser Marking Solution single instrument identification

Instrumentenmarkierung von Getinge

Die Instrumentenmarkierung von Getinge bietet eine dauerhafte, unzerstörbare und qualitativ hochwertige Kennzeichnung von Instrumenten, Endoskopen, Etiketten und Sieben. Durch die Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit optimiert sie die Effizienz und Verantwortlichkeit beim Sterilgutprozess.

Staff discussing in hospital hallway

KIM After Sales

Der KIM After Sales Beratungsdienst unterstützt Sie bei der Sicherstellung Ihres Erfolgs durch einen optimalen Arbeitsablauf und einer Softwarelösung, die genau auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenen ist.

IWS Integrated Workflow Solutions

Klinisches Informationsmanagement

Mithilfe des klinischen Informationsmanagements können Sie die Sicherheit im Krankenhausalltag erhöhen und die Effizienz Ihrer Einrichtung steigern. Dank einheitlicherer Prozesse können medizinische Fachkräfte eine bestmögliche Versorgung der Patienten gewährleisten.

T-DOC Select

T-DOC Select ist eine Lösung, die durch die Dokumentation und Rückverfolgung aller Prozesse in der Sterilgutversorgung zu einer lückenlosen Qualitätssicherung beiträgt. T-DOC Select bietet einen vollständig digitalen Workflow in der Sterilgutversorgung und stellt so die Einhaltung gesetzlicher Vorgaben sicher.

Weitere Informationen

T-DOC Endo

T-DOC Endo verwaltet und dokumentiert die komplexen Handhabungs- und Reinigungsspezifikationen Ihrer Endoskope. Gewährleisten Sie präzise Arbeitsvorgänge und erhalten Sie einen vollständigen Überblick über Ihren Endoskopbestand.

Weitere Informationen

Getinge IMS

Getinge IMS ist unsere benutzerfreundliche Lösung zur Instrumentenorganisation und Sterilgutaufbereitung. Durch eine umfassende elektronische Rückverfolgung stellt sie eine höhere Effizienz und Konformität in jeder Einrichtung sicher.

Weitere Informationen

Meditrax

Meditrax ist die komplette manuelle Rückverfolgungs- und Qualitätssicherungslösung, mit der Sie Ihre Patienten und Ihre Einrichtung durch die vollständige Dokumentation aller Schritte des Sterilgutprozesses schützen können. Die Lösung ist einfach zu handhaben und bietet die gleichen grundlegenden Funktionen wie eine elektronische Lösung.

Erfahren Sie mehr

Scantrack

Scantrack ist eine Rückverfolgungslösung, die Ihnen ein System zur effektiven Verwaltung Ihrer Wiederaufbereitungsabteilung bietet.

Weitere Informationen

Traybax

Traybax ist eine Rückverfolgungslösung, die das Dekontaminationsmanagement jeder Einrichtung verbessert.

Weitere Informationen

Getinge Instrumentenmarkierung

Die Instrumentenmarkierung von Getinge bietet eine dauerhafte, unzerstörbare und qualitativ hochwertige Kennzeichnung von Instrumenten, Endoskopen, Etiketten und Sieben. Durch Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit optimiert sie die Effizienz und Verantwortlichkeit beim Sterilgutprozess.

Weitere Informationen