You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

Mann nach 45-minütigem Herzstillstand wiederbelebt

Nach einem mehr als 45-minütigen Herzstillstand hätte ein 37-jähriger Geschäftsmann aus Gujarat in Indien für tot erklärt werden können. Dank den Kompetenzen des Teams von Dr. K R Balakrishnan in Chennai und mithilfe des extrakorporalen Lebenserhaltungssystems von Getinge wurde er jedoch wiederbelebt. Das erfolgreiche Ergebnis geriet in die Schlagzeilen mehrerer führender Zeitungen in Indien.

Der Patient war an das permanente Lebenserhaltungssystem (PLS) von Getinge angeschlossen, mit dem das Blut des Patienten außerhalb des Körpers mit Sauerstoff angereichert wird. Das Blut wird dann durch einen Membranoxygenator zirkuliert und wieder direkt dem Arteriensystem des Patienten zugeführt. Dadurch wird der Kreislauf aufrechterhalten und sichergestellt, dass das Gehirn mit Sauerstoff versorgt wird.

„Der Patient war praktisch gesehen tot, da er trotz einer kardiopulmonalen Wiederbelebung und einer 45-minütigen Herzdruckmassage nach dem Stillstand nicht wiederbelebt werden konnte. Während der Herzdruckmassage (extrakorporale kardiopulmonale Reanimation) wurde bei ihm eine venös-arterielle extrakorporale Membranoxygenation (VA-ECMO) eingeleitet, und das Herz begann nach 20 Minuten zu schlagen. Herr Thakur erwachte zehn Tage später aus dem Koma – eine künstliche Herzpumpe hielt ihn am Leben, bis er vier Tage später sein neues Herz erhielt. Fünf Monate nach diesem schweren Eingriff kann er wieder laufen und sein Leben genießen. Er ist sogar an seinen Arbeitsplatz zurückgekehrt. Die ECMO-Behandlung hat ihn ins Leben zurückgeholt, ehe ein schwerer und irreversibler Hirnschaden eintreten konnte. Dieses Vorgehen ist bei uns Routine, und die extrakorporale Herz-Lungen-Wiederbelebung ist Teil unserer Behandlungsstandards“, erklärte Dr. Balakrishnan, Cardiac Sciences Director am Fortis-Malar-Krankenhaus in Chennai, der Zeitung The Hindu.

In den sechs Monaten vor diesem Vorfall hat Dr. Balakrishnan erfolgreich zwölf Patienten – die allesamt einen schweren kardiogenen Schock oder einen Herzstillstand erlitten hatten – mit dem venös-arteriellen ECMO-System behandelt. Neun von ihnen überlebten und unterzogen sich später einer Herztransplantation oder erhielten ein Kreislaufunterstützungssystem.

Die Entwicklung von Getinges Lebenserhaltungssystemen, einschließlich des PLS-Systems, basiert auf langjähriger klinischer Erfahrung, und Dr. Balakrishnan ist ein überzeugter Befürworter der Technologie.

„Das Verfahren ist kompliziert und sollte verwendet werden, wenn alle anderen Alternativen ausgeschöpft sind“, sagt er. „Wenn es effektiv eingesetzt wird, kann es jedoch Hunderte von Menschenleben retten, und wir sind bereit, jede Einrichtung, die ECMO auf ihrer Intensivstation implementieren will, zu schulen.“