You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unseren Datenschutzinformationen.

PiCCO Technologie

PiCCO Catheter for PiCCO Technology
PiCCO Module for PulsioFlex

PiCCO Technologie

Hämodynamisches Monitoring auf höchstem Niveau

Vereinfache die Messung der Hämodynamik und lerne komplexe Krankheitsbilder mit PiCCO zu verstehen.

Überblick

Das Monitoring physiologischer Parameter ist ein entscheidender Faktor für das zielgerichtete Management kritisch kranker Patienten. Lange Zeit beherrschten stark invasive Monitoring-Methoden die klinische Praxis, werden aber immer häufiger kritisch diskutiert. Die PiCCO Technologie ist die Lösung.

 

Die PiCCO Technologie ist ein einfaches, weniger invasives und kosteneffizientes Tool für die Bestimmung der wichtigsten hämodynamischen Parameter kritisch kranker Patienten.

  • Bettseitige Quantifizierung des Lungenödems

  • Quantifizierung der Vorlast

  • Verschiedene arterielle Punktionsorte, auch für Patienten im Kindesalter 

  • Präzises, kalibriertes Herzzeitvolumen – Schlag für Schlag

  • Volumetrischer Vorlastparameter anstatt Füllungsdrücke

  • Nachlast, Kontraktilität, Volumenreagibilität

Indikationen

  •  Septischer Schock

  • Kardiogener Schock

  • Hypovolämischer Schock

  • ARDS

  • Schwere Brandverletzungen

  • Pankreatitis

  • Hochriskante chirurgische Eingriffe

PiCCO Katheter

Hämodynamisches Monitoring auf höchstem Niveau

  • Die PiCCO Technologie kombiniert die arterielle Pulskonturanalyse mithilfe des innovativen PiCCO Algorithmus mit einer präzisen Kalibrierung mittels transpulmonaler Thermodilution.
  • Arterieller Zugang über die Arteria femoralis, brachialis oder axillaris
  • Anwendung bei Kindern / in der Pädiatrie mit speziellem PiCCO Katheter mit 3 French möglich

CE-zertifiziert gemäß der Richtlinie 93/42/EWG.

Der beste und sicherste Weg für die Verwendung der Technologie ist die Benutzung des kompletten Kits

Die Kits bestehen aus:

  • PiCCO Katheter mit Seldinger-Führungsdraht, Kanülen, Dilatator und
  • PiCCO Monitoring-Kit mit Injektat-Sensorgehäuse und Druckaufnehmer

PiCCO Modul

picco product photo

Das hämodynamische Management instabiler Patienten mit dem PiCCO Modul für PulsioFlex

  • Das PiCCO Modul ist eine Erweiterung des PulsioFlex-Monitors zur Verwendung der PiCCO Technologie.
  • PiCCO verbessert die Genauigkeit und Zuverlässigkeit des hämodynamischen Monitorings durch die Kalibrierung via transpulmonaler Thermodilution.
  • Durch die Messung des extravaskulären Lungenwassers ermöglicht das PiCCO Modul die Diagnose eines Lungenödems.
  • Die PiCCO Parameter, einschließlich Vorlast, Volumenreagibilität, Nachlast und Kontraktilität ermöglichen dem Arzt eine patientenorientierte Behandlung, inklusive der Nutzung von Inotropen und Vasopressoren.

CE-zertifiziert gemäß der Richtlinie 93/42/EWG.

product photo

Die PiCCO Technologie ist in vollem Funktionsumfang als integriertes Modul für IntelliVue- und CMS-Patientenmonitore der Philips Medical Systems erhältlich.

Die PiCCO Technologie ist auch in vollem Funktionsumfang als integriertes Modul für IntelliVue- und CMS-Patientenmonitore von Philips Medical Systems erhältlich. Weitere Informationen zum Modul finden Sie auf unserer Partner-Website oder direkt bei Philips.

Technische Änderungen vorbehalten.

Methodik

Zwei Bausteine der PiCCO Technologie

Die PiCCO Technologie basiert auf zwei physikalischen Prinzipien, nämlich der transpulmonalen Thermodilution und der Pulskonturanalyse. Beide Prinzipien ermöglichen die Berechnung von hämodynamischen Parametern und sind bereits seit mehr als 20 Jahren klinisch erprobt und etabliert.

pulse map

Arterielle Pulskonturanalyse

Die Pulskonturanalyse liefert kontinuierliche Daten, während die transpulmonale Thermodilution statische Messergebnisse liefert. Die transpulmonale Thermodilution dient zur Kalibrierung der kontinuierlichen Pulskonturparameter.

thermo graph screenshot

Transpulmonale Thermodilution

Für die transpulmonale Thermodilutionsmessung wird ein vordefinierter Bolus (typisch: 15 ml kalte, 0,9%ige Kochsalzlösung) über einen zentralvenösen Katheter injiziert. Der Kältebolus durchläuft das rechte Herz, die Lunge und das linke Herz und wird von einem üblicherweise femoral arteriell platzierten PiCCO Katheter erkannt. Dieser Vorgang sollte innerhalb weniger Minuten dreimal wiederholt werden, um für die Kalibrierung des Geräts und für die Berechnung der Thermodilutions-Parameter einen präzisen Durchschnitt zu gewährleisten. Die Thermodilutions-Parameter (d. h. sie werden nur während der Thermodilution erneut gemessen) sollten bei jeder signifikanten Veränderung des Patientenzustands oder der Therapie erneut erhoben werden. Es wird empfohlen, abhängig vom Zustand des Patienten, das System mindestens zwei- bis dreimal täglich zu kalibrieren.

Downloads

Verwandte Produkte

PulsioFlex Monitor

Modulare Plattform mit intelligenter Visualisierung für das erweiterte Patientenmonitoring

Erfahren Sie mehr

ProAQT Technologie

Ihr Lotse für das perioperative hämodynamische Management

Erfahren Sie mehr

CeVOX Technologie

Die CeVOX Technologie basiert auf der Spektrophotometrie

Erfahren Sie mehr

LiMON Technologie

Nicht-invasives Monitoring der Leberfunktion oder der Splanchnikusperfusion

Erfahren Sie mehr