You are visiting a website that is not intended for your region

The page or information you have requested is intended for an audience outside the United States. By continuing to browse you confirm that you are a non-US resident requesting access to this page or information.

Switch to the US site

Diese website verwendet cookies

Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies und dazu, wie wir sie verwenden, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Allgemeine Servicebedingungen Getinge Care

Deutschland

ALLGEMEINE SERVICEBEDINGUNGEN
als Bestandteil des GETINGE CARE SERVICEVERTRAGES („Servicevertrag“) zwischen der Getinge Deutschland GmbH (im Folgenden „GETINGE“) und dem Kunden

1. Gegenstand
GETINGE wird an den in den Servicevertrag  einbezogenen Geräten die in der Leistungsbeschreibung näher bezeichneten vertragsspezifischen Leistungen vornehmen. GETINGE führt die Leistungen durch telefonischen Service oder – soweit erforderlich – am Aufstellungsort durch. GETINGE übernimmt die Leistungen ausschließlich auf Anforderung des Kunden. Die Leistungserbringung erfolgt nach schriftlicher / telefonischer Terminvereinbarung durch GETINGE und dem Kunden. Soweit nicht anders vereinbart, erbringt GETINGE ihre Leistungen während des folgenden Zeitfensters: Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr, daneben ist GETINGE über die allgemeine 24/7 Hotline erreichbar.  Die Erbringung von Leistungen außerhalb des vereinbarten Zeitfensters bedarf der vorherigen Absprache mit GETINGE. Für solche Leistungen (außerhalb des vereinbarten Zeitfensters) werden dem Kunden die im Konditionenblatt genannten Überstundenzuschläge berechnet. Die Berechnung von Überstundenzuschlägen greift auch dann, wenn die Erbringung einer konkreten, von dem Servicevertrag erfassten Leistung zwar innerhalb des vereinbarten Zeitfensters geplant, aber nicht innerhalb dessen beendet werden konnte. Dabei fallen die Überstundenzuschläge jedoch nur an, wenn GETINGE die Leistungserbringung außerhalb des festgelegten Zeitfensters nicht zu vertreten hat. Nach Durchführung der Arbeiten, bestätigt der Kunde die vollständige und korrekte Durchführung der Leistung durch Unterschrift

2. Laufzeit
Die Laufzeit beträgt, soweit nicht anders vereinbart, ein Jahr. Nach Ablauf verlängert sich diese Laufzeit automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, sofern nicht eine der Parteien mit einer Frist von 90 Tagen zum Ende der jeweiligen Laufzeit in Textform kündigt. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

3. Ersatzteile, Anpassung Jahresbetrag, Gewährleistung
a)    Als Ersatzteile werden entweder neue Originalteile, Standardteile oder Teile gleicher Qualität verwendet. Maßgeblich für die Qualität ist die technische Funktionalität. Alle Teile, die zum Zwecke des Austausches entfernt wurden, gehen in das Eigentum von GETINGE über. Der Kunde versichert, dass Rechte Dritter dem Austausch und dem Eigentumsübergang nicht im Wege stehen.
b)    Gewährleistungsansprüche für die von GETINGE gelieferten Ersatzteile verjähren vorbehaltlich anders lautender Vereinbarung innerhalb von zwölf Monaten ab Lieferung. Gewährleistungsansprüche des Kunden für die von GETINGE durchgeführten Leistungen verjähren innerhalb von zwölf Monaten ab Leistungserbringung.  

c)    Der  vereinbarte Jahresbetrag kann jederzeit vor Ablauf des Servicevertrags durch GETINGE nach billigem Ermessen verändert werden, wenn sich die Kosten von GETINGE entsprechend erhöht oder vermindert haben, jedoch muss dies 60 Tage zuvor schriftlich bekannt gegeben werden. In diesem Falle hat der Kunde das Recht auf eine außerordentliche Kündigung, nachdem er diese Mitteilung von GETINGE erhalten hat; dieses Kündigungsrecht erlischt, wenn die Kündigung   nicht spätestens bis zum Termin des Eintretens der Änderung GETINGE zugeht.

4. Außervertragliche Leistungen
Werden Servicearbeiten einschl. Austausch von Teilen, die außerhalb der gesetzlichen- oder gesondert vereinbarten Gewährleistungen und nicht Teil der Leistungsbeschreibung sind (außervertragliche Leistungen), nach vorheriger Anforderung durch den Kunden von GETINGE durchgeführt, , so werden diese zu den jeweils geltenden Sätzen dem Kunden in Rechnung gestellt. GETINGE informiert den Kunden auf Anfrage über die geltenden Konditionen.

5. Zahlungsbedingungen
Soweit nicht anders vereinbart, wird der gesamte Jahresbetrag im Voraus in Rechnung gestellt und ist bei Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Rechnungen für außervertragliche Leistungen sind fällig bei Erhalt der Rechnung. Alle Kosten sind Nettokosten zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und sind nicht skontofähig.  

6. Änderungen des vertraglich vereinbartem Gerätebestands
Von GETINGE gelieferte Geräte und/oder Zubehör, die der Kunde der Geräteliste (die in den Servicevertrag einbezogen sind) hinzufügen möchte, werden  nach Zustimmung beider Parteien in Textform (Telefax, E-Mail) in den Servicevertrag integriert. Die Geräteliste kann auch zwischen GETINGE oder einem von GETINGE bestellten Servicetechniker und dem Kundenvor Ort geändert und ergänzt werden; die entsprechende Vertragsergänzung (einschließlich Vergütungshöhe) wird per E-Mail abgestimmt.

7. Software Upgrades
Vereinbarungen, die Software Upgrades und die entsprechende Nutzungseinräumung zu Gunsten des Kunden betreffen, schließen keinerlei Veränderung von Hardware oder ein eventuelles Hardwareupgrade mit ein, sondern solche Arbeiten sind gesondert zu vergüten.

8. Haftung
a)    Eine Haftung von GETINGE – gleich aus welchem Rechtsgrund – tritt nur ein, wenn

  • der Schaden (i) durch schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, d.h. von Pflichten, die den typischen Vertragszweck prägen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, verursacht worden ist,
  • oder (ii) auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen ist,
  • oder (iii) bei Verletzungen des Lebens, des Körpers und der Gesundheit. Die Haftung gemäß den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt.

b)    Haftet GETINGE gemäß Ziff. 8.a) für die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, ohne dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, so ist die Haftung auf denjenigen Schadensumfang beschränkt, mit dessen Entstehen GETINGE bei Vertragsschluss aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände typischerweise rechnen musste.

c)    Die Haftungsbeschränkung gemäß Ziff. 8.b) gilt in gleicher Weise für Schäden, die aufgrund von grober Fahrlässigkeit von Mitarbeitern oder Beauftragten von GETINGE verursacht werden, welche nicht zu den Geschäftsführern oder leitenden Angestellten von GETINGE gehören.

d)    Die Haftungsbeschränkungen gemäß Ziff. 8.a) bis c) gelten sinngemäß auch zugunsten der Mitarbeiter und Beauftragten von GETINGE.

9. Allgemeines
a)    Allgemeine Geschäftsbedingungen oder sonstige formularmäßige Vertragsbedingungen des Kunden, werden nicht Teil des Servicevertrags und dieser Bedingungen, sondern diesen wird hiermit ausdrücklich durch GETINGE widersprochen, es sei denn, GETINGE stimmt diesen ausdrücklich zu.
b)    Keine Partei kann den Servicevertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung einer anderen Partei übertragen. Keine Partei wird die Zustimmung ohne wichtigen Grund verweigern. Die Aufrechnung mit Gegenansprüchen des Kunden oder die Zurückbehaltung von Zahlungen wegen solcher Ansprüche ist nur zulässig, soweit die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind oder mit der Forderung von GETINGE im Gegenseitigkeitsverhältnis stehen.
c)    Der Servicevertrag und diese Bedingungen unterliegen deutschem Recht. Gerichtsstand ist Rastatt; darüber hinaus ist GETINGE berechtigt, den Kunden auch an dessen allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.
d)    Jede Änderung muss schriftlich erfolgen. Das gilt auch für jede Änderung dieses Schriftformerfordernisses.

Österreich

ALLGEMEINE SERVICEBEDINGUNGEN
als Bestandteil des GETINGE CARE SERVICEVERTRAGES („Servicevertrag“) zwischen der Getinge Österreich GmbH (im Folgenden „GETINGE“) und dem Kunden

1. Gegenstand
GETINGE wird an den in den Servicevertrag  einbezogenen Geräten die in der Leistungsbeschreibung näher bezeichneten vertragsspezifischen Leistungen vornehmen. GETINGE führt die Leistungen durch telefonischen Service oder – soweit erforderlich – am Aufstellungsort durch. GETINGE übernimmt die Leistungen ausschließlich auf Anforderung des Kunden. Die Leistungserbringung erfolgt nach schriftlicher (E-Mail) / telefonischer Terminvereinbarung durch GETINGE und dem Kunden. Soweit nicht anders vereinbart, erbringt GETINGE ihre Leistungen während des folgenden Zeitfensters: Montag bis Donnerstag von 8.00 Uhr bis 16.30 Uhr und Freitag von 8.00 Uhr bis 15.00 Uhr, daneben ist GETINGE über die allgemeine 24/7 Hotline erreichbar. Die Erbringung von Leistungen außerhalb des vereinbarten Zeitfensters bedarf der vorherigen Absprache mit GETINGE. Für solche Leistungen (außerhalb des vereinbarten Zeitfensters) werden dem Kunden die im Konditionenblatt genannten Überstundenzuschläge berechnet. Die Berechnung von Überstundenzuschlägen greift auch dann, wenn die Erbringung einer konkreten, von dem Servicevertrag erfassten Leistung zwar innerhalb des vereinbarten Zeitfensters geplant, aber nicht innerhalb dessen beendet werden konnte. Dabei fallen die Überstundenzuschläge jedoch nur an, wenn GETINGE die Leistungserbringung außerhalb des festgelegten Zeitfensters nicht zu vertreten hat. Nach Durchführung der Arbeiten, bestätigt der Kunde die vollständige und korrekte Durchführung der Leistung durch Unterschrift

2. Laufzeit
Die Laufzeit beträgt, soweit nicht anders vereinbart, ein Jahr. Nach Ablauf verlängert sich diese Laufzeit automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, sofern nicht eine der Parteien mit einer Frist von 90 Tagen zum Ende der jeweiligen Laufzeit in Textform kündigt. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

3. Ersatzteile, Anpassung Jahresbetrag, Gewährleistung
a)    Als Ersatzteile werden entweder neue Originalteile, Standardteile oder Teile gleicher Qualität verwendet. Maßgeblich für die Qualität ist die technische Funktionalität. Alle Teile, die zum Zwecke des Austausches entfernt wurden, gehen in das Eigentum von GETINGE über. Der Kunde versichert, dass Rechte Dritter dem Austausch und dem Eigentumsübergang nicht im Wege stehen.
b)    Gewährleistungsansprüche für die von GETINGE gelieferten Ersatzteile verjähren vorbehaltlich anders lautender Vereinbarung innerhalb von zwölf Monaten ab Lieferung. Gewährleistungsansprüche des Kunden für die von GETINGE durchgeführten Leistungen verjähren innerhalb von zwölf Monaten ab Leistungserbringung.  

c)    Der  vereinbarte Jahresbetrag kann jederzeit vor Ablauf des Servicevertrags durch GETINGE nach billigem Ermessen verändert werden, wenn sich die Kosten von GETINGE entsprechend erhöht oder vermindert haben, jedoch muss dies 60 Tage zuvor schriftlich bekannt gegeben werden. In diesem Falle hat der Kunde das Recht auf eine außerordentliche Kündigung, nachdem er diese Mitteilung von GETINGE erhalten hat; dieses Kündigungsrecht erlischt, wenn die Kündigung   nicht spätestens bis zum Termin des Eintretens der Änderung GETINGE zugeht.

4. Außervertragliche Leistungen,
Werden Servicearbeiten einschl. Austausch von Teilen, die außerhalb der gesetzlichen- oder gesondert vereinbarten Gewährleistungen und nicht Teil der Leistungsbeschreibung sind (außervertragliche Leistungen), nach vorheriger Anforderung durch den Kunden von GETINGE durchgeführt, so werden diese zu den jeweils geltenden Sätzen dem Kunden in Rechnung gestellt. GETINGE informiert den Kunden auf Anfrage über die geltenden Konditionen.

5. Zahlungsbedingungen
Soweit nicht anders vereinbart, wird der gesamte Jahresbetrag im Voraus in Rechnung gestellt und ist bei Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Rechnungen für außervertragliche Leistungen sind fällig bei Erhalt der Rechnung. Alle Kosten sind Nettokosten zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und sind nicht skontofähig. 

6. Änderungen des vertraglich vereinbartem Gerätebestands
Von GETINGE gelieferte Geräte und/oder Zubehör, die der Kunde der Geräteliste (die in den Servicevertrag einbezogen sind) hinzufügen möchte, werden  nach Zustimmung beider Parteien in Textform (Telefax, E-Mail) in den Servicevertrag integriert. Die Geräteliste kann auch zwischen GETINGE oder einem von GETINGE bestellten Servicetechniker und dem Kunden vor Ort geändert und ergänzt werden; die entsprechende Vertragsergänzung (einschließlich Vergütungshöhe) wird per E-Mail abgestimmt.

7. Software Upgrades
Vereinbarungen, die Software Upgrades und die entsprechende Nutzungseinräumung zu Gunsten des Kunden betreffen, schließen keinerlei Veränderung von Hardware oder ein eventuelles Hardwareupgrade mit ein, sondern solche Arbeiten sind gesondert zu vergüten.

8. Haftung
a)    Eine Haftung von GETINGE – gleich aus welchem Rechtsgrund – tritt nur ein, wenn

  • der Schaden (i) durch schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, d.h. von Pflichten, die den typischen Vertragszweck prägen, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmäßig vertrauen darf, verursacht worden ist,
  • oder (ii) auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen ist,
  • oder (iii) bei Verletzungen des Lebens, des Körpers und der Gesundheit. Die Haftung gemäß den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt.

b)    Haftet GETINGE gemäß Ziff. 8.a) für die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, ohne dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, so ist die Haftung auf denjenigen Schadensumfang beschränkt, mit dessen Entstehen GETINGE bei Vertragsschluss aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände typischerweise rechnen musste.

c)    Die Haftungsbeschränkung gemäß Ziff. 8.b) gilt in gleicher Weise für Schäden, die aufgrund von grober Fahrlässigkeit von Mitarbeitern oder Beauftragten von GETINGE verursacht werden, welche nicht zu den Geschäftsführern oder leitenden Angestellten von GETINGE gehören.

d)    Die Haftungsbeschränkungen gemäß Ziff. 8.a) bis c) gelten sinngemäß auch zugunsten der Mitarbeiter und Beauftragten von GETINGE.

9. Allgemeines
a)    Allgemeine Geschäftsbedingungen oder sonstige formularmäßige Vertragsbedingungen des Kunden, werden nicht Teil des Servicevertrags und dieser Bedingungen, sondern diesen wird hiermit ausdrücklich durch GETINGE widersprochen, es sei denn, GETINGE stimmt diesen ausdrücklich zu.
b)    Keine Partei kann den Servicevertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung einer anderen Partei übertragen. Keine Partei wird die Zustimmung ohne wichtigen Grund verweigern. Die Aufrechnung mit Gegenansprüchen des Kunden oder die Zurückbehaltung von Zahlungen wegen solcher Ansprüche ist nur zulässig, soweit die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind oder mit der Forderung von GETINGE im Gegenseitigkeitsverhältnis stehen.
c)    Der Servicevertrag und diese Bedingungen unterliegen österreichischem Recht. Gerichtsstand ist Wien Innere Stadt; darüber hinaus ist GETINGE berechtigt, den Kunden auch an dessen allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.
d)    Jede Änderung muss schriftlich erfolgen. Das gilt auch für jede Änderung dieses Schriftformerfordernisses.


Schweiz

ALLGEMEINE SERVICEBEDINGUNGEN
als Bestandteil des GETINGE CARE SERVICEVERTRAGES („Servicevertrag“) zwischen der Getinge Schweiz AG (im Folgenden „GETINGE“) und dem Kunden

1. Gegenstand
GETINGE wird an den in den Servicevertrag  einbezogenen Geräten die in der Leistungsbeschreibung näher bezeichneten vertragsspezifischen Leistungen vornehmen. GETINGE führt die Leistungen durch telefonischen Service oder – soweit erforderlich – am Aufstellungsort durch. GETINGE übernimmt die Leistungen ausschliesslich auf Anforderung des Kunden. Die Leistungserbringung erfolgt nach telefonischer / schriftlicher (E-Mail) Terminvereinbarung durch GETINGE und dem Kunden. Soweit nicht anders vereinbart, erbringt GETINGE ihre Leistungen während des folgenden Zeitfensters: Montag bis Freitag von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr, daneben ist GETINGE über die allgemeine 24/7 Hotline erreichbar.  Die Erbringung von Leistungen ausserhalb des vereinbarten Zeitfensters bedarf der vorherigen Absprache mit GETINGE. Für solche Leistungen (ausserhalb des vereinbarten Zeitfensters) werden dem Kunden die im Konditionenblatt genannten Überstundenzuschläge berechnet. Die Berechnung von Überstundenzuschlägen greift auch dann, wenn die Erbringung einer konkreten, von dem Servicevertrag erfassten Leistung zwar innerhalb des vereinbarten Zeitfensters geplant, aber nicht innerhalb dessen beendet werden konnte. Dabei fallen die Überstundenzuschläge jedoch nur an, wenn GETINGE die Leistungserbringung ausserhalb des festgelegten Zeitfensters nicht zu vertreten hat. Nach Durchführung der Arbeiten, bestätigt der Kunde die vollständige und korrekte Durchführung der Leistung durch Unterschrift.

2. Laufzeit
Die Laufzeit beträgt, soweit nicht anders vereinbart, ein Jahr. Nach Ablauf verlängert sich diese Laufzeit automatisch um jeweils ein weiteres Jahr, sofern nicht eine der Parteien mit einer Frist von 90 Tagen zum Ende der jeweiligen Laufzeit in Textform (Telefax, E-Mail) kündigt. Das Recht zur Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt.

3. Ersatzteile, Anpassung Jahresbetrag, Gewährleistung
a)    Als Ersatzteile werden entweder neue Originalteile, Standardteile oder Teile gleicher Qualität verwendet. Massgeblich für die Qualität ist die technische Funktionalität. Alle Teile, die zum Zwecke des Austausches entfernt wurden, gehen in das Eigentum von GETINGE über. Der Kunde versichert, dass Rechte Dritter dem Austausch und dem Eigentumsübergang nicht im Wege stehen.
b)    Gewährleistungsansprüche für die von GETINGE gelieferten Ersatzteile verjähren vorbehaltlich anders lautender Vereinbarung innerhalb von zwölf Monaten ab Lieferung. Gewährleistungsansprüche des Kunden für die von GETINGE durchgeführten Leistungen verjähren innerhalb von zwölf Monaten ab Leistungserbringung.  

c)    Der  vereinbarte Jahresbetrag kann jederzeit vor Ablauf des Servicevertrags durch GETINGE nach billigem Ermessen verändert werden, wenn sich die Kosten von GETINGE entsprechend erhöht oder vermindert haben, jedoch muss dies 60 Tage zuvor schriftlich bekannt gegeben werden. In diesem Falle hat der Kunde das Recht auf eine ausserordentliche Kündigung, nachdem er diese Mitteilung von GETINGE erhalten hat; dieses Kündigungsrecht erlischt, wenn die Kündigung   nicht spätestens bis zum Termin des Eintretens der Änderung GETINGE zugeht.

4. Ausservertragliche Leistungen
Werden Servicearbeiten einschl. Austausch von Teilen, die ausserhalb der gesetzlichen- oder gesondert vereinbarten Gewährleistungen und nicht Teil der Leistungsbeschreibung sind (ausservertragliche Leistungen), nach vorheriger Anforderung durch den Kunden von GETINGE durchgeführt, so werden diese zu den jeweils geltenden Sätzen dem Kunden in Rechnung gestellt. GETINGE informiert den Kunden auf Anfrage über die geltenden Konditionen.

5. Zahlungsbedingungen
Soweit nicht anders vereinbart, wird der gesamte Jahresbetrag im Voraus in Rechnung gestellt und ist bei Erhalt der Rechnung ohne Abzug fällig. Rechnungen für ausservertragliche Leistungen sind fällig bei Erhalt der Rechnung. Alle Kosten sind Nettokosten zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer und sind nicht skontofähig. 

6. Änderungen des vertraglich vereinbartem Gerätebestands
Von GETINGE gelieferte Geräte und/oder Zubehör, die der Kunde der Geräteliste (die in den Servicevertrag einbezogen sind) hinzufügen möchte, werden  nach Zustimmung beider Parteien in Textform (Telefax, E-Mail) in den Servicevertrag integriert. Die Geräteliste kann auch zwischen GETINGE oder einem von GETINGE bestellten Servicetechniker und dem Kunden vor Ort geändert und ergänzt werden; die entsprechende Vertragsergänzung (einschliesslich Vergütungshöhe) wird per E-Mail abgestimmt.

7. Software Upgrades
Vereinbarungen, die Software Upgrades und die entsprechende Nutzungseinräumung zu Gunsten des Kunden betreffen, schliessen keinerlei Veränderung von Hardware oder ein eventuelles Hardwareupgrade mit ein, sondern solche Arbeiten sind gesondert zu vergüten.

8. Haftung
a)    Eine Haftung von GETINGE – gleich aus welchem Rechtsgrund – tritt nur ein, wenn

  • der Schaden (i) durch schuldhafte Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, d.h. von Pflichten, die den typischen Vertragszweck prägen, deren Erfüllung die ordnungsgemässe Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Vertragspartner regelmässig vertrauen darf, verursacht worden ist,
  • oder (ii) auf grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz zurückzuführen ist,
  • oder (iii) bei Verletzungen des Lebens, des Körpers und der Gesundheit. Die Haftung gemäss den Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt.

b)    Haftet GETINGE gemäss Ziff. 8.a) für die Verletzung einer vertragswesentlichen Pflicht, ohne dass Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit vorliegen, so ist die Haftung auf denjenigen Schadensumfang beschränkt, mit dessen Entstehen GETINGE bei Vertragsschluss aufgrund der ihr zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände typischerweise rechnen musste.

c)    Die Haftungsbeschränkung gemäss Ziff. 8.b) gilt in gleicher Weise für Schäden, die aufgrund von grober Fahrlässigkeit von Mitarbeitern oder Beauftragten von GETINGE verursacht werden, welche nicht zu den Geschäftsführern oder leitenden Angestellten von GETINGE gehören.

d)    Die Haftungsbeschränkungen gemäss Ziff. 8.a) bis c) gelten sinngemäss auch zugunsten der Mitarbeiter und Beauftragten von GETINGE.

9. Allgemeines
a)    Allgemeine Geschäftsbedingungen oder sonstige formularmässige Vertragsbedingungen des Kunden werden nicht Teil des Servicevertrags und dieser Bedingungen, sondern diesen wird hiermit ausdrücklich durch GETINGE widersprochen, es sei denn, GETINGE stimmt diesen ausdrücklich zu.
b)    Keine Partei kann den Servicevertrag ohne vorherige schriftliche Zustimmung einer anderen Partei übertragen. Keine Partei wird die Zustimmung ohne wichtigen Grund verweigern. Die Verrechnung mit Gegenansprüchen des Kunden oder die Zurückbehaltung von Zahlungen wegen solcher Ansprüche ist nur zulässig, soweit die Gegenansprüche unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind.
c)    Der Servicevertrag und diese Bedingungen unterliegen schweizerischem Recht. Gerichtsstand ist Zürich; darüber hinaus ist GETINGE berechtigt, den Kunden auch an dessen allgemeinen Gerichtsstand zu verklagen.
d)    Jede Änderung muss schriftlich erfolgen. Das gilt auch für jede Änderung dieses Schriftformerfordernisses.